Trainée

Ausbildung 2013 erfolgreich beendet!

 

TRAINEE ist eine erlebnis- und praxisorientierte Ausbildung zum Jugendgruppenleiter. In 14täglichen Treffen, einem Wochenende mit Übernachtung und einem Praxisprojekt wurden 11 Jugendliche von Juni bis Dezember von Lorena Kübler, Axel Müller, Jörg Schneider und Jochen Leitner in Persönlichkeitsentwicklung, Gruppenpädagogik, sozialem Lernen, gelebtem Glauben und Theologie, Kommunikation und freie Rede, Spiel-Leiter-Training, Neuen Medien, Werbung, Finanzen, Projektmanagement und Rechtsfragen geschult. Am Ende steht ein Zertifikat, unterschrieben und anerkannt vom Kultusministerium. Es dient z. B. als Nachweis sozialer Qualifikation als Vorteil bei Bewerbungen. Herzlichen Glückwunsch unseren Trainées, die nun fit und kompetent für die Jugendarbeit sind!

Praxistest bestanden!

Ganz praktisch ran mussten unsere Trainées in Ausbildung am Samstag 19. Oktober. Da stand ein Nachmittag für Kinder an - von den Trainées vorbereitet, durchgeführt und nachbesprochen.

"Ein Prophet geht Baden" war das Thema und alles drehte sich um die Jona-Geschichte. Gespielt von Jona selbst und einer Möwe schauten und hörten die Kinder fasziniert zu. Im Anschluss mussten die Kinder in vier Teams um Gold bei der OlympiJONAde spielen und sich messen bei Stiller Post, Wattefussball oder "Nabomberles". Als Siegespreis gab es einen ganzen Jona-Gold-Apfel mit Urkunde für jeden Sieger. Danach stellten die Kinder ihr eigenes Aquarium aus Pappe her und alle waren so vertieft ins Basteln, dass die Zeit garnicht mehr ausreichte, um alles fertig zu stellen.

Die Trainées haben einen klasse Nachmittag vorbereitet und durchgeführt und auch das Leitungsteam um Lorena, Axel, Jörg und Jochen war mit der Arbeit der Trainees hoch zufrieden.

Herzlichen Glückwunsch!

Zum dritten Mal fand nun der Trainée-Kurs für Jugendliche des letzten Konfijahrgangs statt. Mit 23 Teilnehmern waren wir eine große und lebhafte Gruppe. Wie andere auch, mussten wir uns nach der Vermietung des Alten  Gemeindehauses eine neue Bleibe suchen und kamen im Doschler unter. Immer mittwochs, im zweiwöchentlichen Rhythmus, trafen wir uns dort insgesamt zehn Mal. Dazu kam noch ein Wochenende, an dem wir unser Praxisprojekt, einen Konfisamstag, veranstalteten.
Typischerweise startete Trainée immer mit einem gemeinsamen Abendessen im Bistro – anschließend folgte die „graue Theorie des Mitarbeiterdaseins“ ein Stockwerk darunter.
Der Höhepunkt des Ganzen war sicher der Konfisamstag. Von den Trainées geplant und durchgeführt, gab es Begrüßungsaktionen für die fast 100 Konfis und ihre Begleiter, ein Dorfspiel im Lenninger Tal, bei dem man ein Huhn möglichst hochwertig eintauschen sollte, und der Gottesdienst mit Maultaschenessen in der Auferstehungskirche.
Die vier „Häuptlinge“ (Anne Ziegler, Jochen Leitner, Axel Müller und Jörg Schneider) hoffen darauf, dass von den Einheiten z.B. über Projektplanung,
Rollenverständnis, Spielepädagogik, Konfliktbewältigung und über unser
geistliches Profil einiges hängen bleibt und sich viele der Jugendlichen zukünftig auch in unserer Jugendarbeit mit einbringen.

Konfi-Tag 2012

Zu einem ganz besonderen Konfitag waren alle Konfirmanden in Kirchheim am Samstag 20. Oktober in die Auferstehungskirche eingeladen. Unter der Leitung von Anne Ziegler, Axel Müller, Jörg Schneider und Jochen Leitner haben Trainees (Konfirmierte, die sich zum Jugendleiter ausbilden lassen) einen abwechslungsreichen Tag entworfen und durchgeführt.

 

Am Anfang stand ein etwas anderes "Geländespiel". Unterwegs in Teams ging es mit der Bahn ins Lenninger Tal. In den unterschiedlichen Orten mussten die Konfirmanden zusammen mit ihren Konfibegleitern verschiedene Aufgaben lösen: Ein Lied singen in einer Gaststätte; auf allen Vieren über Zebrastreifen gehen; eine Menschenpyramide bauen; auf einen Baum steigen; ein Huhn möglichst hochwertig umtauschen!

 

Zum gemeinsamen Abschluss trafen sich alle wieder in der Auferstehungskirche und feierten einen Jugendgottesdienst zum Thema "Weg". Danach gab es Maultaschen, so dass alle Teilnehmer wohlgenährt und fröhlich nach Hause gingen.


Allen Trainees, Mitarbeitern und Konfirmanden ganz herzlich DANKE für diesen coolen Tag!

KONFI Tag für Kirchheimer Konfirmanden

Zu einem ganz besonderen Konfitag waren alle Konfirmanden in Kirchheim am Samstag 8. Oktober nach Ötlingen ins Gemeindehaus eingeladen. Unter der Leitung von Anne Ziegler, Nina Meißner, Jörg Schneider und Jochen Leitner haben Trainees (Konfirmierte, die sich zum Jugendleiter ausbilden lassen) einen abwechslungsreichen Tag entworfen und durchgeführt.

Am Anfang stand ein etwas anderer Brunch - mit Flädlessuppe, Crêpes, Pudding, Gummibärchen, Salat. Dann ging es mit der SBahn nach Stuttgart und die Konfirmanden mussten zusammen mit ihren Konfibegleitern in Teams verschiedene Aufgaben lösen: Wie viele Parkplätze hat die Wilhelma? Tauscht innerhalb von 15 Minuten eine Packung Taschentücher in so viel ein, wie ihr schafft! Bewegt euch von 13:27 bis 13:31 Uhr nur im Krabbenlauf vorwärts!

Zum Abschluss trafen sich alle noch einmal in Ötlingen. Es gab Hamburger mit Pommes und einen liturgischen Abschluss mit Liedern und einem Impuls zum Thema "Unterwegs sein".

Allen Trainees, Mitarbeitern und Konfirmanden ganz herzlich DANKE für diesen coolen Tag!

TRAINEE - eine kleine Ausbildung zum Jugendleiter

TRAINEE ist eine erlebnis- und praxisorientierte Ausbildung zum Jugendgruppenleiter und Junior-Schülermentor. In 14täglichen Treffen, einem Wochenende mit Übernachtung und einem Praxisprojekt wird für Konfirmierte der Gesamtgemeinde Kirchheim ein TRAINEE-Programm angeboten.

 

Und HIER gibt es den aktuellen Flyer mit allen Terminen, der Anmeldung und weiteren Informationen zum Download!

 

Themen sind:

-          Persönlichkeitsentwicklung

-          Gruppenpädagogik, soziales Lernen

-          gelebter Glaube und Theologie

-          Kommunikation und freie Rede

-          Spiel-Leiter-Training

-          Neue Medien, Werbung, Finanzen

-          Projektmanagement und Rechtsfragen

  

In der Gruppe wird praxisnah gelernt. Projekte und Exkursionen sind integriert.

 

Was bringt‘s mir?

 

Ø       Eine Menge Spaß in der Teamarbeit

Ø       Fähigkeiten und Grenzen erproben

Ø       Die eigene Zukunft klarer sehen

Ø       Lernen, Verantwortung zu übernehmen

Ø       Konfliktfähigkeit

Ø       Persönliche, soziale, methodische, inhaltliche und geistliche Kompetenzen

 

Wer das TRAINEE-Programm abschließt, bekommt das Zertifikat „SchülermentorIn für kirchliche Jugendarbeit“, unterschrieben und anerkannt von der Kultusministerin. Es dient z. B. als Nachweis sozialer Qualifikation als Vorteil bei Bewerbungen.

 

Wer will, kann im Anschluss die JugendLeiterCard erwerben. Sie ist ein weiterer Nachweis der Qualifikation und bringt darüber hinaus diverse Vergünstigungen z. B. bei Schwimmbadeintritt, Bahncard, Museumsbesuchen, Jugendherbergen…

 

Als Jugend- oder Schülermentor kann man selbständig Gruppen oder Projekte in Gemeinde oder z. B. in der Schule leiten oder sogar als Leiter auf (Jugend-) Freizeiten mitgehen.

 

Was wir erwarten:

 

Verbindliche und aktive Teilnahme am gesamten Kurs (Termine siehe Übersicht).

Bereitschaft, das Gelernte in Praxisprojekten einzubringen.

Die Bescheinigungen erhält, wer mindestens an 80% der Gesamtzeit

teilgenommen hat.

 

Kosten:

 

Das TRAINEE-Programm können wir nicht kostenlos anbieten. Für Kurs, Übernachtung und Praxisaktion bitten wir um einen Beitrag von 25,- €, der bei einem der ersten Treffen mitgebracht werden sollte.

(Allerdings soll die Teilnahme nicht an diesen Kosten scheitern: Bei Bedarf sprechen Sie uns bitte an!)