Pfälzer Jakobsweg (Südroute) 4.-7. Mai 2010

Etappe 1  Speyer – Germersheim 22 Km

Startpunkt der ersten Etappe der Südroute des Pfälzer Jakobswegs ist der Dom zu Speyer, das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt, erbaut in den Jahren von 1030 bis 1061 vom salischen Kaiser Konrad II. Von hier aus geht es über den Domplatz vorbei am Historischen Museum der Pfalz, in dem wir eine um 1300 entstandene Plastik finden, die eine Pilgerkrönung durch Jakobus zeigt. Weiter führt uns unser Weg vorbei am Auto & Technik Museum und am Flugplatz Speyer Richtung Altrhein. Wir folgen den Altrheinarmen, entstanden in Folge der Rheinbegradigung durch Johann Gottfried Tulla im 19. Jahrhundert, an Berghausen, Römerberg und Mechtersheim vorbei ca. 12 km bis nach Lingenfeld. Von hier aus begleiten wir die Altrheinarme noch ein Stück, bis wir nach weiteren 5 km die Festungsstadt Germersheim am Rhein, unser erstes Etappenziel, erreichen. Unterkunft ist das Hotel Germersheimer Hof.

 

Etappe 2 Germersheim – Landau 20 Km
Zunächst ca. 15 Km von Germersheim bis Rülzheim mit dem Zug, dann noch ca. 20 Km bis Landau

Wir durchqueren Rülzheim, gehen weiter nach Herxheimweyher und Herxheim. Nun führt uns der Pfälzer Jakobsweg nach Norden, wo wir nach ca. 6 km Offenbach erreichen. Von hier aus geht es immer entlang der Queich wieder Richtung Westen, durch Mörlheim hindurch. Wir verlassen allmählich die Pfälzer Rheinebene mit Ihren Auwäldern, Tabak- und Gemüsefeldern und erreichen mit Landau nicht nur das Ziel dieser Etappe sondern treten auch ein in das Rebenmeer der Deutschen Weinstraße. In Landau sind wir im Hotel Kurpfalz untergebracht.

 

Etappe 3 Landau – Bad Bergzabern ca. 22 Km

Von Landau aus startet unsere dritte Etappe. Wir durchqueren die Stadt, vorbei am Zoo und am Stadion weiter Richtung Arzheim. Wir überqueren die Kleine Kalmit, mit 271 m die höchste Erhebung im Rheingraben. Dieses Naturschutzgebiet bietet nicht nur einen sagenhaften Rundblick, sondern ist auch Heimat seltener Pflanzen wie beispielsweise der Küchenschelle. Von der Kleinen Kalmit steigen wir ab in das Weindörfchen Ilbesheim und wandern weiter durch das Pfälzer Rebenmeer zum Leinsweiler Hof und dann nach Eschbach. Wir folgen der Deutschen Weinstraße entlang dem Pfälzerwald, passieren das Pfalzklinikum und gehen schließlich nach Klingenmünster. Von Klingenmünster aus wandern wir, immer noch in Begleitung der Deutschen Weinstraße, durch das Winzerdörfchen Gleiszellen-Gleishorbach, vorbei an Pleisweiler und gelangen schließlich nach Bad Bergzabern. Das kleine Kurstädtchen mit seinem Schloss aus der Renaissance bildet zugleich den Abschluss der dritten Etappe. Unterkunft: Hotel Petronella.

 

Bad Bergzabern – Bärental/Bruchweiler 17 Km.

Die vierte Etappe beginnt mit einem Spaziergang durch den Kurpark von Bad Bergzabern. Bei dem, was noch vor uns liegt, genau der richtige Einstieg. Von Bad Bergzabern tragen uns unsere Füße ca. 5 km am Kneipp-Lehrpfad und dann am  Erlenbach entlang nach Birkenhördt. Bereits jetzt haben wir ca. 60 Höhenmeter überwunden. Auf unserem weiteren Weg nach Erlenbach steht uns noch ein steiler Anstieg bevor, ehe wir Lauterschwan durchqueren und hinunter durch ein Tal bis zu den Waldseen beim Seehof wandern. Weiter geht es nach Erlenbach, wo wir die im 12. Jahrhundert erbaute Burg Berwartstein passieren, die einzige heute noch bewohnte Burganlage der Pfalz. Das letzte Stück dieser Etappe führt uns ca. 5 km durch den Pfälzerwald von Erlenbach nach Bruchweiler-Bärenbach. Dieses letzte Wegstück zeichnet sich erst durch einen recht steilen Anstieg aus, bei dem es ca. 100 Höhenmeter zu überwinden gilt. Anschließend auf unseren letzten 1,5 km geht es dann wieder bergab nach Bruchweiler-Bärenbach.

Rückfahrt ab Bärental, Bushaltestelle Talstr. um 16.02 Uhr

 

Es gibt ein schönes kleines Buch „Pfälzer Jakobswege“ Kuntz Verlag

Einen schönen Kurzfilm gibt es im Internet zu finden unter:
Jakobsweg – Wandern Pfalz - Reisen, Urlaub, Freizeit im Pfälzerwald