Das Ferienwaldheim der Evang. Gesamtkirchengemeinde Kirchheim-Teck

© Christian Stierle

 

Ferienwaldheim bedeutet: 10 Tage Spiel, Gemeinschaft und viel Spaß!

Jeweils zwei Wochen am Anfang der Sommerferien, von Montag bis Freitag, öffnet das Ferienwaldheim für alle Kinder aus dem Kirchenbezirk Kirchheim/Teck seine Pforten.
Das allererste Kirchheimer Waldheim (damals Ferientagheim) fand im Sommer 1952 in Owen statt.  Damals wurde bei gutem Wetter noch zum Bissinger Hörnle gewandert. Heute bietet das Ferienwaldheim ein buntes Angebot für die Kinder: Hobbygruppen mit Bastel- und Sportangeboten, Ausflüge z.B. in den Steinbruch in Ohmden, die Gruppen machen Stadtspiele, übernachten und gehen auch mal ins Freibad. Es gibt eine Waldheimband und bei den biblischen Geschichten wird live zu den Anspielen geschalten!

Morgens sammelt der Waldheimbus die Kinder an verschiedenen Haltestellen in Kirchheim und Umgebung ein und fährt sie zum Ludwig-Uhland-Gymnasium oder zur Haltestelle Doschler (12-15 Jahre). Am Abend bringt er die Kinder dann wieder an den Ausgangspunkt zurück. So kann jedes Kind selbstständig zum Waldheim kommen. Einen Fahrplan finden Sie bei den Infos.

Gestartet wird der Tag im Waldheim dann mit einem gemeinsamen Frühstück, dazu treffen sich im Ludwig-Uhland-Gymnasium alle in der Mensa. Im Doschler werden die Mahlzeiten im großen Zelt im Garten eingenommen. Insgesamt gibt es 4 Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Nachmittagssnack und Abendessen.  

Das Ferienwaldheim bietet den teilnehmenden Kindern nicht nur attraktive Programmpunkte, sondern eröffnet auch Freiräume zur Entdeckung, Entfaltung und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Die Eigeninitiative soll gefördert werden. In der Gruppe üben die Kinder soziale Kompetenzen ein. Gleichzeitig wird jedes Kind als eigenständige Persönlichkeit mit Gaben und Grenzen, mit Stärken und Schwächen ernst genommen.

Als Ferienwaldheim der Evang. Gesamtkirchengemeinde sind das Erzählen biblischer Geschichten, Lieder und Tischgebete fester Bestandteil des Tagesablaufs.