Die Stiftung von Ernst Traub

Die evangelische Kindertagesstätte (Kita) „Traub’sche Stiftung“ kann auf eine über 125-jährige Tradition zurückblicken. Ihre Wurzeln gehen auf Ernst Traub (1841 – 1905) zurück, der im Jahre 1887 eine Kleinkinderschule in seinem Wohnhaus ins Leben rief. Ernst Traub wurde am 14. Oktober 1841 in Kirchheim unter Teck geboren. Seine Eltern führten ein kaufmännisches Geschäft. Als nach dem Tode des Vaters das Geschäft verkauft wurde, machte Ernst Traub seine Fürsorge für die Kinder mehr und mehr zu seiner Lebensaufgabe. Nach dem Tode der Mutter 1887 ging er schnell an die Ausführung seiner stillen Pläne, in der Kirchheimer Vorstadt eine Kleinkinderschule einzurichten. Ernst Traub lag die religiöse Erziehung der Kinder sehr am Herzen. In seinem Testament aus dem Jahre 1905 legte er den Grundstein zur „Oberen Kinderschulstiftung“, indem er seinen ganzen Besitz in diese Stiftung einbrachte.

Im Hinblick auf Tradition und Qualität möchten wir unsere Kitaarbeit neu überdenken. Unser Ziel ist es, mit dieser Konzeption unsere Arbeit, ihre Ziele und Schwerpunkte allen Interessierten und Beteiligten darzustellen, um damit Verständnis und Interesse für unsere Arbeit zu wecken.